Wie bekomme ich meine Problemzonen in den Griff?

Sonntag, 28 Oktober 2012
Sie sollten auf gar keinen Fall den Fehler begehen ihr Wohlfühlgewicht per Hungern herbeizuführen.
 
Man erlebt als Personaltrainer immer wieder, dass sich vorwiegend Frauen unrealistische Ziele setzen. Sehr oft sind die weiblichen Zonen Hüfte/Po/Oberschenkel sehr ausgeprägt, parallel dazu ist die Oberweite im Verhältnis zu klein. Um diese hartnäckigen Problemzonen in den Griff zu bekommen wählen die meisten den falschen Weg. Es wird gehungert, die Kalorienzufuhr wird drastisch reduziert und es wird Fettstoffwechseltraining -Cardiotraining bis zum Abwinken absolviert.
 
Leider stellen die meisten Frauen nach einem gewissen Zeitraum fest, dass das Gewicht sinkt und der Umfang geringer wird aber leider auch im erheblichen Maße an der Oberweite. Das Problem liegt daran, dass die weibliche Brust zum allergrößten Teil aus Fett und Gewebewasser besteht. Also wird bei einer Unterzufuhr an Kalorien auch in diesem Bereich das Depotfett reduziert. Durch die Tatsache, dass die Brust schon klein war bleibt das Verhältnis Brust/Hüfte gleich nur der Umfang wird weniger. In der Kleidung lässt es sich noch kaschieren, Nackt hingegen ertragen es viele Frauen nicht bzw. sind sehr unzufrieden mit dem Ergebnis.
 
Dieses Problem sollte man folgendermaßen angehen.
1.die Ernährung muss strukturiert werden, der Organismus sollte die Nährstoffe bekommen die er benötigt um alle Stoffwechselfunktionen aufrecht zu erhalten. Wichtig hierbei ist die ausreichende Versorgung mit allen Mikronährstoffen in Form von Spurenelemente, Mineralstoffe, Vitamine, Enzyme, Aminosäuren und den wichtigsten Fettsäuren, Einfach und Mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
 
2. der Sport sollte eine Kombination aus Fettstoffwechseltraining/Ausdauertraining in Verbindung mit einem Problemzonen-Training an Geräten sein. Der Vorteil liegt darin, dass durch die Kombination dieser Trainingsarten nicht nur Fett abgebaut wird, sondern das Gewebe gestrafft wird.
 
3. der Zeitfaktor spielt eine große Rolle. Der menschliche Organismus trägt diese Fettzellen in den meisten Fällen schon seit Jahren, manchmal auch seit Jahrzehenten mit sich herum, da ist es ein Irrglaube, dass man diesen Bereich innerhalb kürzester Zeit in den Griff bekommt.
 
4.zur Ernähung kommt dann noch das richtige trinken dazu. Eine zu geringe Wasserzufuhr führt zu Wassereinlagerung. Trinken Sie ausreichend über den Tag verteilt so, dass ihr Organismus das Wasser nicht zurückhalten muss.
 
5. Es gibt keine Wunderpillen, nur die Kombination von der richtigen Bewegung, Ernährungsumstellung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr und den entsprechenden Nahrungsergänzungen, wie L-Carnitine, Carni-Fit, Speed (Grüntee. Guarana Extrakt) Free Form Aminos, Fat-Attack, BCAAS verzweikettigte Aminosäuren, hochwertige Protein-Shakes führen zum Erfolg.
 
 
Wie Sie sicherlich bemerkt haben, handelt es sich um ein sehr umfangreiches Thema bei dem man mit eigenem Wissen sehr oft nicht zum Ziel kommt. Mein Tipp, gönnen Sie sich eine Beratung eines ausgebildeten Personaltrainers mit langer Berufserfahrung , Sie werden sehen, dass Sie innerhalb von kürzester Zeit Ihrem Ziel näher sind als je zuvor und das mit wesentlich geringerem Aufwand.
 
Sportliche Grüße
Personaltrainer & Ernährungsberater, Andreas Trienbacher